Mietrecht - hier Thema des Monats - Gartennutzung

Das schöne Wetter in den letzten Wochen hat es gezeigt: Überall in den Gärten wird Unkraut gejätet, Sträucher zurückgeschnitten und Gemüse und Blumen gepflanzt.

Grundsätzlich ist es so, dass nur dann eine Gartennutzung dem Mieter erlaubt ist, wenn dies im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart wurde. Dies ist in Mehrfamilienhäusern so.

Bei einem Einfamilienhaus kann man davon ausgehen, dass der Garten grundsätzlich mitvermietet ist, es sei denn hier ist etwas anderes im Mietvertrag vereinbart und geregelt.


Beitrag Nr. 3 auf www.handwerkersparen.de

Mit dem Thema "Probleme bei der Rechnungsstellung vermeiden, aber wie?" beschäftigt sich unser neuster Beitrag auf www.handwerkersparen.de (MyHammer).

Lesen Sie hier:

 

http://www.handwerkersparen.de/ratgeber/025145-rechtsratgeber-teil-3-die-rechnungserstellung.html#more-25145


Mietrecht - hier Thema des Monats - Kinderlärm

Der Frühling kommt und die Menschen nutzen diese Zeit um sich ausgiebig auch im Freien zu bewegen. Die Fenster sind geöffnet und die Kinder spielen nunmehr sehr gerne im Garten, im Hof oder auf der Straße.

Nicht selten passiert es, dass Kinderlärm für andere Mieter und Nachbarn störend empfunden wird.

Grundsätzlich gilt, dass in Mehrfamilienhäusern das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme gilt.

Kinder jedoch haben einen natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang. Dieser ist nicht selten mit Geräuschen verbunden.


Beitrag Nr. 2 auf www.handwerkersparen.de

Mit dem Thema "Pauschalierter Schadensersatz" in Werkunternehmer-AGB beschäftigt sich unser neuster Beitrag auf www.handwerkersparen.de (MyHammer).

Zum Beitrag geht es über folgenden Link:

 

http://www.handwerkersparen.de/ratgeber/07095-pauschalierter-schadensersatz-in-allgemeinen-geschaeftsbedingungen-aufgepasst.html


Arbeitgeberseminar Zusatzversorgungsrecht

Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuelle Rechtsentwicklung im Zusatzversorgungsrecht hat uns bewogen, ein weiteres Seminar für Arbeitgeber zu aktuellen Fragen des Zusatzversorgungsrechts anzubieten. Hierzu dürfen wir Sie herzlich einladen.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat in mehreren Ende 2010 ergangenen Urteilen die Gegenwertforderungen der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) für rechtswidrig erkannt und für unwirksam erklärt.


Fachtagung Zusatzversorgung Aktuell

Bei der Fachtagung "Zusatzversorgung aktuell - Ausstieg aus der VBL" am 11. Mai 2011 im ASB Managementzentrum Heidelberg referiert Rechtsanwalt Valentin Heckert zur aktuellen Rechtslage im Zusatzversorgungsrecht, insbesondere zur Frage der Rechtswidrigkeit der Gegenwertberechnung.

Weitere Informationen und Anmeldung auf den Seiten des ASB finden Sie hier: www.asb-hd.de